Herzlich Willkommen auf meiner Homepage, ich begrüße Sie auf meiner privaten Homepage und freue mich sehr, dass Sie hierher gefunden haben.

Auf den folgenden Seiten stelle ich meine verschiedenen Freizeitaktivitäten vor. Hier finden Sie einiges zum Thema Radfahren und Informationen, Tips und Tricks, Anleitungen und vieles mehr zum Thema Linux. Desweiteren möchte ich ein paar Bilder unserer Radtouren präsentieren. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Durchstöbern und freue mich über eventuelle Kritiken, Anregungen und Bemerkungen. Diese Präsenz ohne kommerziellen Hintergrund wird immer eine Baustelle sein, auch wenn sie regelmässig gepflegt wird. Sehen Sie sich einfach mal auf den Seiten um.

Die Heide

Neuigkeiten

Vorankündigung: Radtour 2017

Bald ist es wieder soweit. Wir schwingen uns auch 2017 wieder auf den Fahrradsattel, um eine Mehrtagetour auf dem Drahtesel zu bewältigen. Ein grenzenloses Radelvergnügen der besonderen Art erleben wir dieses Jahr auf einer Qualitätsradroute, die vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. (ADFC) mit vier Sternen ausgezeichnet wurde. Am Wege liegen zahlreiche Burgen, historische Ortskerne, Schlösser, Industriedenkmäler und weitere Sehenswürdigkeiten. Neben einer wunderschönen Landschaft, die hauptsächlich flach durch Felder, Wiesen und Wälder verläuft, ist die Region bekannt für ihre kulinarische Vielfalt. In rustikalen Bauernhofcafés und gemütlichen Landgasthöfen können wir uns mit leckeren Spezialitäten aus der Region verwöhnen lassen. Auf dem 152 km langen Rundkurs entdecken wir die zwölf lebendigen und sehenswerten Orte entlang der Strecke. Es sind nur wenige Steigungen vorhanden. Zwei Verbindungsstrecken ermöglichen es uns, den Rundkurs in drei Tagestouren von 55, 77 und 48 km zu genießen. Übernachtet wird in einem 3-Sterne Hotel , hier bleibt auch das Gepäck während der Radfahrtage.


Vintage Fahrrad

Das Winterprojekt 15/16

Retrobike

Ich hatte noch ein altes Fahrrad aus den 80er Jahren, aber es war kaputt! Also habe ich den Winter genutzt, um es auf Vordermann zu bringen. Geplant war das Fahrrad einerseits technisch wieder fit zu machen und dabei gleichzeitig einen schönen Retro-Look zu erschaffen.

Der Ausgangszustand des Fahrrades war ein sehr schlecht erhaltener Blücher Oldtimer. Das Hinterrad hatte Speichenbruch, alle Chromteile waren stark angerostetet, die Felgenbremse war verbogen und die Bereifung war brüchig und spröde. Der Rahmen des Fahrrades ist ein Stahlrahmen, welcher mit Muffen und Messinglot hartverlötet ist. Die Schutzbleche sind polierte Aluminiumbleche.

Damit ich ein funktionsfähiges Fahrrad erhalten konnte, mussten einige Dinge erledigt werden. Der erste und einer der größeren Schritte war das Zerlegen des Fahrrades in die Einzelteile und die Überprüfung auf Funktion. Dazu wurde das Fahrrad komplett bis auf den Rahmen zerlegt, auch das Tretlager und das Steuerkopflager wurden ausgebaut und die Kette auseinander gemacht. Anschließend konnte der teils verrostete Stahlrahmen durch Schleifen von Farbe und Rost befreit werden. Nachdem dies erfolgt war, wurde der Rahmen lackiert. Hiernach erfolgte der eigentliche Zusammenbau des Fahrrades.

Bei der Montage der Komponenten wurden folgende Verschleißteile ersetzt:

  • die vordere Felgenbremse wurde durch eine alte Stempelbremse ersetzt
  • das Hinterrad und der Sattel wurden komplett ausgetauscht
  • neue Schläuche und Radmäntel
  • ein neues Tretlager mit Kurbelgarnitur und Kettenkasten

Die letzten Schritte sind dann noch die Überprüfung der Lichtanlage mit Dynamo, ersetzen der Batterien im Fahrradtacho sowie das Ölen der Kette. Nachdem diese Schritte alle erfolgt waren habe ich wieder ein Fahrrad erhalten, welches einen gewissen Retrocharme mit sich bringt.


Die Alternative zu Google

DuckDuckGo

Wer keine Spuren bei der Online-Suche hinterlassen will, sollte besser auf eine alternative Suchmaschine zurückgreifen. Ich nutze zur Recherche im Internet die Suchmaschine DuckDuckGo, die sich den Datenschutz der Nutzer auf die Fahnen geschrieben hat. DuckDuckGo speichert nach eigenen Angaben keine persönlichen Daten. Auch Cookies oder Searchlogs finden sich bei der Google-Alternative nicht.


Der Suchindex ist sicher kleiner als der von Google, dafür gibt es weniger Spam- und Linksammlungen in den Ergebnislisten. Die Funktionalität meiner neuen Lieblingssuchmaschine gefällt mir sehr gut. DuckDuckGo zeigt manchmal eine Zero-Click-Box an, welche verschiede Erklärungen des Begriffes aus unterschiedlichen Quellen anbietet. Oft steht in der Infobox auch schon das, was gesucht wird. Schön sind die anpassbaren Voreinstellungen, in denen der Nutzer die Suchmaschine nach seinem Geschmack konfigurieren kann. Nach der Umstellung der Option "Region" auf Deutschland werden regional angepasste Ergebnisse auf Deutsch angezeigt. Auch das Aussehen ist anpassbar. Alle Einstellungen werden mithilfe von anonymisierten Cookies auf der heimischen Festplatte gespeichert oder in der Cloud als Datei mit Schlüssel abgelegt. Sichert der Benutzer die persönlichen Sucheinstellungen in der Cloud, kann er bequem die individuellen Einstellungen an jedem beliebigen Computer im Internet wieder herstellen.


Die !Bang Suchsyntax macht DuckDuckGo so interessant. Zum Suchen auf der deutschen Wikipedia-Seite gibt man ein !wde vor, ein !g durchsucht Google und ein !a sucht gezielt bei Amazon. Ein \ vor dem Suchbegriff springt direkt zum ersten Suchergebnis. Entwickler können mit DuckDuckGo z.B. über !csharp array gezielter nach Code-Dokumentationen suchen als mit der Google-Suche.

Interessierte sollten sich folgende Seiten ansehen: 


    DuckDuckGo die Suchmaschine mit Suchergebnissen in deutscher Sprache
    Goodies eine Zusammenfassung aller Funktionen
    !Bang Syntax lange Liste aller möglichen !Bang Suchbefehle 


Touren-Tipp

Der Emscher-Park-Radweg

Wo einst Bergbau und qualmende Schlote die Landschaft prägten, finden die Menschen heute eine Parklandschaft mit hohem Freizeit- und Erholungswert. Der Emscher Park Radweg verbindet zahlreiche Ankerpunkte der Route der Industriekultur zwischen Duisburg und Hamm miteinander, führt über Kanaluferwegen durch das "Neue Emschertal", oder über die zu Radwegen umgebauten ehemaligen Güterbahnstrecken durch eine der spannendsten und vielseitigsten radtouristischen Regionen Europas. Der 1994 eröffnete Radrundwanderweg hat eine Gesamtlänge von ca. 230 km. Die nord -süd verlaufenden Verbindungswege Erzbahn, R23, R25, R27, R31 und R35 ergänzen die Hauptrouten und ermöglichen somit zusätzliche interessante Tourenkombinationen. Alle Orte an der Strecke sind durch den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr miteinander verbunden, so dass ein müder Radler schnell einen Bahnhof findet und mit einer S-Bahn weiterfahren kann. Die radtouristische Vielfalt der »Route der Industriekultur per Rad« bietet dem Radfahrer interessante Tourenmöglichkeiten, vom Tagestrip bis hin zu einer mehrtägigen Radtour mit Übernachtung. Folgende Orte liegen am Weg: Duisburg-Meiderich, Landschaftspark Duisburg-Nord, Oberhausen (Neue Mitte), Rhein-Herne-Kanal, Bottrop, Gelsenkirchen, Henrichenburg, Waltrop, Lünen, Datteln-Hamm-Kanal, Rünthe, Bergkamen, Kamen, Dortmund (Lanstrop, Kirchderne), Lindenhorst, Huckarde, Dellwig, Bövinghausen, Gerthe, Bochum, Günningfeld, Essen-Katernberg (Zeche- u. Kokerei Zollverein), Altenessen, Bergeborbeck, Borbeck, Dümpten, Mülheim-Styrum, Alstaden, Duisburg.